Elektroautos für den Fuhrpark finden

Auf diese Kriterien sollten Sie bei der Fahrzeugwahl achten

für Geschäftskunden

für Privatkunden

Elektromobilität liegt im Trend

So finden Sie das passende E-Auto

In der jüngsten Vergangenheit ist die Nachfrage nach Elektroautos im Fuhrpark und in der privaten Nutzung enorm angestiegen. Viele Autohersteller möchten diese Nachfrage bedienen und bringen deshalb zunehmend Elektrofahrzeuge für verschiedene Einsatzbereiche auf den Markt. Mittlerweile genießen Unternehmen bei der Wahl von Elektroautos für den Fuhrpark eine große Entscheidungsfreiheit: Je nach Branche gibt es elektrische Leichtfahrzeuge, Limousinen, Transporter, Busse und sogar Trucks. Allerdings stellt die wachsende Auswahl für viele elektro-interessierte Fuhrparkmanager auch eine Herausforderung dar – schließlich bringt jedes Modell spezifische Anschaffungskosten, Reichweiten, Ladezeiten und mögliche Nutzlasten mit, die die Wirtschaftlichkeit der Elektroautos im Fuhrpark beeinflussen.

In diesem Ratgeber wollen wir Tipps und Hinweise geben, auf welche Aspekte Sie beim Umstieg auf eine nachhaltige Flotte achten sollten. Dabei geht es vor allem um die Effizienz und Nutzung von Elektroautos im Fuhrpark und weitere Faktoren, die diese beeinflussen. Außerdem sind die Regelmäßigkeit von Fahrtwegen, die Art der transportierten Fracht sowie Einsatzorte und Ladezeiten bei der Fahrzeugwahl zu berücksichtigen, auf die wir im Detail eingehen. Anhand der einzelnen Kriterien können Fuhrparkbetreiber ermitteln, welche Fahrzeugklassen und -modelle am besten zu den Ansprüchen der eigenen Flotte passen.

Tipp: Eine wertvolle Entscheidungshilfe bei der Fahrzeugwahl ist in jedem Fall der Online-Kostenrechner des Öko-Instituts e. V.

Um die passende Anzahl und geeignete Elektrofahrzeug-Modelle zu finden, ist zunächst eine gründliche Bestandsaufnahme des Fuhrparks notwendig. Anhand der Fahrtenbücher lassen sich durchschnittliche Routenlängen sowie Standzeiten und -orte ermitteln. Nur so erhalten Fuhrparkbetreiber ein realistisches Bild von den Anforderungen, die ihre Flotte zu erfüllen hat. Oftmals zeigt eine genaue Übersicht bereits Einsparpotenziale auf – zum Beispiel Leerlaufphasen einzelner Firmenwagen und andere Überkapazitäten. Gegebenenfalls entdecken Sie auch Möglichkeiten, Lieferwege zusammenzulegen. Im Anschluss an die Bestandsaufnahme liegen Ihnen wichtige Eckdaten vor, die bei der konkreten Fahrzeugwahl helfen.

Welche Reichweite wird benötigt?

Eine wichtige Bedingung, die geeignete Elektroautos für den Fuhrpark erfüllen müssen, ist eine ausreichende Streckenleistung. Je nach Modell schaffen aktuelle Elektrofahrzeuge zwischen 90 und 600 Kilometer mit einem Ladevorgang – Tendenz steigend. Auch wenn es vielfach so wahrgenommen wird, bedeutet eine hohe Batteriekapazität nicht automatisch eine hohe Reichweite: Auch das Fahrzeuggewicht und andere Aspekte der Konstruktion sorgen dafür, dass verschiedene Elektrofahrzeuge den gespeicherten Strom unterschiedlich effizient umsetzen. 

Unabhängig vom Modell beeinflussen auch die Fahrer die Reichweite ihrer Dienstwagen zu einem gewissen Teil selbst: Zum Beispiel sinkt die Reichweite des Elektrofahrzeugs, je mehr zusätzliche Verbraucher wie Navigationssystem oder Klimaanlagen aktiv sind. Außerdem gelten auch beim elektrischen Fahrzeug die Prinzipien des vorausschauenden Fahrens: Wer häufig abrupt abbremst und wieder anfährt, leert die Fahrzeugbatterie schneller als es mit sanftem Ausrollen und gemäßigtem Tempo notwendig wäre. Nicht zuletzt wirkt sich auch ein zu niedriger Reifendruck auf die Streckenleistung der Elektroautos im Fuhrpark aus: Ist der Druck zu niedrig, bieten die Reifen eine größere Berührungsfläche mit der Straße. Damit steigt der Rollwiderstand und der Motor muss bei jeder Reifenumdrehung mehr Energie aufwenden.

Neben der regelmäßigen Fahrzeugwartung und dem Fahrstil der Fahrer wirken sich auch äußere Faktoren auf die Reichweite von Elektrofahrzeugen aus: Zum Beispiel erhöhen niedrige Temperaturen den erforderlichen Energieaufwand zum Beheizen von Innenraum und Scheiben sowie gegebenenfalls von Sitzen und Lenkrad.

Wir fassen zusammen: Bei der Wahl von passenden Elektroautos für den Fuhrpark gilt es zuerst, die Herstellerangaben zur Reichweite zu berücksichtigen. Welche konkreten Elektroautos für den Fuhrpark infrage kommen, entscheidet sich dann im Abgleich mit den Streckenlängen, die die Dienstwagen bisher zurückzulegen hatten. Um die Fahrzeug-Reichweite zu erhöhen, ist es in jedem Fall sinnvoll, die Mitarbeiter für einen energieeffizienten Fahrstil zu sensibilisieren.

Generell gilt: Für kurze Strecken rund um den Betriebsstandort reichen bereits Elektrofahrzeuge mit niedriger Batteriekapazität. Für Strecken bis zu 600 Kilometer gibt es schon heute geeignete elektrische Modelle mit größerem Energiespeicher. Sollte die Elektromobilität auf heutigem Stand noch nicht die erforderlichen Reichweiten für Ihren Betrieb bereitstellen, sind auch Hybridfahrzeuge eine ausgezeichnete Alternative. Gerade wenn elektrische Firmenwagen auch für weite Strecken eingeplant werden, sollten Fuhrparkbetreiber den Ausbau der bundesweiten öffentlichen Ladeinfrastruktur im Blick behalten. Der schreitet stetig voran: Allein zwischen April 2019 und Oktober 2020 ist die Anzahl der Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Deutschland um etwa 25 Prozent gestiegen. Dank staatlicher Förderungen für Elektroautos und Investitionen in öffentliche Ladestationen wird sich die Wirtschaftlichkeit von Elektro-Firmenwagen in Zukunft auch auf langen Strecken immer mehr verbessern.

Wie schnell ändern sich die anfallenden Fahrtwege?

Um zu entscheiden, welche konkreten Elektroautos sich im Fuhrpark bezahlt machen, sollten Unternehmen möglichst langfristig denken: Möglicherweise ändert sich die Auslastung der Flotte kurzfristig, etwa wenn einzelne Langstrecken wegfallen. Denkbar sind zum Beispiel weit entfernte Kunden, die aus unvorhersehbaren Gründen schon im nächsten Monat nicht mehr bedient werden. Sofern längere Dienstreisen in Ihrem Betrieb nur vereinzelt vorkommen, empfehlen wir eine schrittweise Elektrifizierung des Fuhrparks – am besten ausgehend vom Kurzstreckenbereich.

Die Zukunft ist grün

Mehr als nur ein Trend. Unser Ratgeber erläutert, warum sich der Umstieg auf Elektromobilität heute stärker rentiert als je zuvor.

Warum E-Mobilität?

Von der Elektromobilität der Zukunft schon heute profitieren! MHC Mobility präsentiert 14 gute Gründe, warum sich Ihre Vorreiterrolle lohnt.

Ladeinfrastruktur aufbauen

Wie viele Ladepunkte braucht Ihr E-Fuhrpark – und welche? Im Ratgeber von MHC Mobility erfahren Sie, wie Sie ideale Voraussetzungen für reibungslose Ladevorgänge schaffen.

In Sachen E-Mobilität können Sie sich auf unsere kompetenten Mitarbeiter verlassen. Unser Elektro-Team steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. 

Fuhrparkberatung

Wir beraten Sie gerne

Ihr Fuhrpark soll grüner werden? Fragen Sie uns!

Call Now